17.11.2011
1 Bewertungen Rating
Schriftgröße

Ausstellung zum Jugendkunstwettbewerb in Straßkirchen

Ausstellung zum Jugendkunstwettbewerb in Straßkirchen

28 Kinder und Jugendliche wurden nominiert

Straßkirchen. Auf Initiative von Jugendbeauftragten Christian Hirtreiter findet vom 27. November bis 4. Dezember 2011 eine Kunstausstellung aller örtlichen Künstler Straßkirchens statt. Die örtliche Schule und die Lehrerschaft haben sich in vorbildlicher Form über Monate hinweg eingebracht.

Am Freitag, 11.11.2011, fand daher in der Straßkirchner Schulaula ein Treffen aller Straßkirchner Kunstschaffenden mit Vertretern der in die laufende Kunstaktivität eingebunden Lehrkräften statt. Seit drei Monaten wird „gekünstelt“ und „gebastelt“. Die heimischen Künstler stellten sich im Unterrichtsgeschehen nicht nur den Fragen der Schülerinnen und Schüler, sondern arbeiteten begeistert mit. Es wurde so eine interaktiver Schulunterricht gestaltet. Die Straßkirchner Künstler wollen so mit ihrem Engagement die Bevölkerung und vor allem die Jugend an die Kunst als Ausdruck der eigenen Kreativität und Form der Selbstverwirklichung heranführen. Bei dem Treffen am 11.11.2011 fand auch die Auswahlsitzung zum Jugendkunstwettbewerb zum Thema „Mein Heimatort“ statt.

Der Wettbewerb lief gerade in der letzten Woche auf Hochtouren. Die Schülerinnen und Schüler der örtlichen Grund- und Mittelschule und auch Straßkirchner Schüler, die weiterführende Schulen besuchen, haben sogar in der Freizeit eifrig Kunstwerke bis kurz vor dem Abgabeschluss gebastelt. Bei der Besprechung konnte die Jury, die sich aus den Lehrkräften Martina Hein, Beate Ebenbeck und Maria Wessenberg, sowie der örtlichen Künstlergemeinschaft zusammensetzte, staunen. Über 190 Kunstwerke wurden abgegeben und es galt aus den exzellenten Arbeiten die besten auszusuchen. Die Preisträger werden am Sonntag, den 27. November 2011 von Frau Prof. Dr. Julia Lehner im Rahmen einer Festveranstaltung mit geladenen Gästen ausgezeichnet. Die besten Jugendkunstarbeiten werden am 27.11.11 somit prämiert und im Rahmen der Ausstellung gezeigt. Zusätzlich ist die Veröffentlichung der besten Jugendarbeiten in dem Buch „Kunst und Kreativität in Straßkirchen“ angedacht. Die Sparkasse Niederbayern-Mitte und private Sponsoren unterstützen diesen Wettbewerb und die Kunstausstellung großzügig. Die örtlichen Künstler bieten in Nachfolge zu den Aktivitäten im Schulunterricht auch im Rahmen der Ausstellung (27.11.-4.12.2011) kurze Workshops zu verschiedenen Kunstthemen an. Aufgrund der Fülle von exzellenten Arbeiten wurde bei der ursprünglich angedachten Zahl von Preisträgern mit Sonderspenden die Zahl der Prämien auf 28 und einen Sonderpreis erhöht. Die Preisträger werden zusammen mit ihren Eltern zur Festveranstaltung eingeladen um die Gemeinschaft am Ort und den Austausch zu fördern. So ist gerade die Gestaltung von Skulpturen unter Einbindung des Themas „Heimat und heimatliche Stoffe“ bei den Schülern ein „Renner“. Auch die örtliche Landjugendgruppe hat einen Beitrag aus Reststoffen hierzu erarbeitet, der bei der öffentlichen Ausstellung in der Schulaula zu sehen sein wird. Die Teilnahme am Kunstwettbewerb „Mein Heimatort“ sollte darüber hinaus alle Jugendlichen aus Straßkirchen bewegen selbst künstlerisch in der Freizeit tätig zu werden und mit Kreativität ein Kunstwerk zu gestalten. Das Malen der Natur und der heimatlichen Landschaft war eines der Hauptanliegen. Die teilnehmenden Künstler Willi Schlecht, Melissa Faltermeier, Ingrid Faltermeier, Maria Lorenz, Erna Tschischke (anstelle ihres verstorbenen Ehemanns Friedrich Tschischke), Julia Rach, Heide Haufellner, Ralf Zierer, Linda Schwarz, Maria Thurner und Claudia Hirtreiter konnten so Kunstschaffen als Möglichkeit der Kreativitätsförderung vermitteln. Im Rahmen eines Projektunterrichts werden so fast alle Jahrgangsstufen auch bei der Festveranstaltung mit eingebunden, so der engagierte örtliche Konrektor Martin Mühlbauer. Beim Festakt wird die musikalische Umrahmung sogar durch Straßkirchner Schüler gestaltet. Bei der Ausstellungseröffnung ist im Rahmen einer Festveranstaltung die Ehrung der Preisträger des Jugendkunstwettbewerbes als Schwerpunkt eingebunden.

Die örtlichen Künstler werden bei der öffentlichen Ausstellung in der Schulaula jeweils drei ausgewählte exzellente Werke aus ihren Schaffensgebieten ausstellen. Die Festansprache und die Ehrung der Preisträger wird Frau Prof. Dr. Julia Lehner, Kulturreferentin der zweitgrößten bayerischen Metropole Nürnberg, übernommen. Frau Prof. Dr. Julia Lehner ist eine ausgewiesene Kunstexpertin und in der bayerischen Kultur- und Kunstlandschaft bestens bewandert.

Die Kunstausstellung und der Kunstwettbewerb sollen die heimatliche Gemeinschaft fördern und auf örtliche Potentiale hinweisen, sowie der Jugend vorbildliches Kunstschaffen als Möglichkeit der sinnvollen Freizeitgestaltung vorstellen, so der Organisator.

Mit besonderen Themenworkshops stellen die Künstler in der Ausstellungswoche auch ihre Mal- und Kunsttechniken vor. Die Ausstellungswoche vom ersten bis zum zweiten Adventssonntag wird so ein Erlebnis für die Jugendlichen und für die interessierten Straßkirchner Bürger.

Bericht und Bild: Dr. Christian Hirtreiter

Foto zeigt die Straßkirchner Künstler organisieren gemeinsam eine Kunstausstellung mit Jugendkunstwettbewerb. Bei der Jurysitzung war die Auswahl aus zweihundert Kunstwerken nicht ganz einfach.

 

Ist dieser Artikel für Sie hilfreich?