20.10.2016
1 Bewertungen Rating
Schriftgröße

Ehrenabend der Straßkirchner Feuerwehren 14.10.2016 - Unbezahlbarer ehrenamtlicher Dienst gewürdigt

Gemeinsamer Festabend der Freiwilligen Feuerwehren Schambach, Straßkirchen und Paitzkofen – Staatliche Ehrung wurde auch 2016 zentral in der Gemeinde Straßkirchen durchgeführt

Am 14. Oktober 2016 trafen sich die aktiven Mitglieder der drei Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde Straßkirchen zur gemeinsamen Ehrung von aktiven Kameraden. Bürgermeister Christian Hirtreiter konnte neben 60 aktiven Feuerwehrdienstleistenden zahlreiche Ehrengäste begrüßen. Stellvertretende Landrätin Barbara Unger nahm die staatliche Ehrung von drei Feuerwehrmännern für 40 Jahre aktiven Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr vor. Ein gemeinsames Essen rundete den Ehrungsabend im Saal des Gasthofs "Zur Post" ab.


Die Eröffnung des Abends lag in Händen von Bürgermeister Christian Hirtreiter, der den Wert der Feuerwehren für die Bürger darstellte und sich freute, dass so viele Ehrengäste zu einem würdigen Abend beitragen. Neben den politischen Vertretern des Gemeinderats nahmen auch Pfarrer Michael Killermann und Pfarrer Loxely Paravakkal an dem Abend teil. In den Ortsfeuerwehren gebe es einen hervorragenden Ausrüstungsstand, was nicht zuletzt durch die Gemeinde Straßkirchen gewährleistet werde. Nach einem gemeinsamen Abendessen führte stellvertretende Landrätin Unger in ihrem Grußwort aus, dass die Feuerwehren seit ihrer Gründung seit Generationen nicht mehr wegzudenken seien. Der Feuerwehrdienst sei Dienst am Nächsten und zeuge von hohem Bürgersinn. Im Laufe der Zeit habe sich das Einsatzspektrum gewandelt und erweitert. Es umfasse nunmehr auch Rettung bei Verkehrsunfällen und technische Hilfeleistung bei Katastrophen. „Heute Abend gelte es, der ältesten Bürgerinitiative der Welt Dank, Anerkennung und Ehrung zukommen zu lassen“, so Unger.

Kreisbrandinspektor Markus Huber, schilderte in seinem Grußwort die Feuerwehr auch aus persönlicher Sicht des aktiven Feuerwehrdienstleistenden im aktiven Dienst. Auch er erinnerte daran, dass sich bei den Feuerwehren das Einsatzspektrum gewandelt habe und darum auch die psychologischen Anforderungen gewachsen seien, wie gerade die schweren Verkehrsunfälle auf den Bundesstraßen zeigen. Mit einem Lob dankte er für den ehrenamtlichen Dienst für die Heimat und wünschte sich, dass dieser Dienst noch mehr in das Bewusstsein der Öffentlichkeit rücke.

Er dankte den Verantwortlichen für die Organisation des Ehrenabends in einem so würdigem Rahmen und hob dann den Stellenwert der Feuerwehren in unserer heutigen Zeit hervor. Besondere Aufmerksamkeit verdiene das ehrenamtliche Engagement bei der Feuerwehr, denn es sei nicht nur der Einsatz sondern auch die ständige Weiterbildung und die Bereitschaft zur Fortbildung, welche die volle Aufmerksamkeit der aktiven Feuerwehrleute erfordert. Zusammen mit den Führungskräften der Stützpunktfeuerwehr Straßkirchen und den Freiwilligen Feuerwehren Paitzkofen und Schambach sowie dem Landkreis und Ehrengästen nahm die stellv. Landrätin dann die staatliche Ehrung vor. Vom Bayerischen Staatsminister des Inneren Joachim Herrmann unterzeichnete Urkunden für die langjährige aktive Dienstzeit erhielten von der Stützpunktfeuerwehr Straßkirchen Frank Greindl und von der Feuerwehr Paitzkofen Erwin Weinzierl und Franz Häusler. Für 40 Jahre aktive Dienstzeit erhielten das Ehrenzeichen in Gold verbunden mit einer Urkunde und einem Aufenthalt im Erholungsheim der Feuerwehr in Bayrisch Gmain bei der FFW die Paitzkofner Feuerwehrleute Erwin Weinzierl und Franz Häusler für ihr langjähriges Engagement. Franz Häusler trat am 1.7.1976 in die Feuerwehr Hunderdorf ein, war ab 1988 in der Freiwilligen Feuerwehr Bogenberg aktiv um ab 1998 seinen Feuerwehrdienst in Paitzkofen zu absolvieren. Häusler durchlief die Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger und zum Gruppenführer, sowie zum "Leiter einer Feuerwehr". Als hervorgehobene Tätigkeiten wurde sein Dienst als stellvertretender Kommandant bei der Feuerwehr Bogenberg (1993-1997) und bei der Paitzkofner Wehr als Vize-Kommandant von 1999 bis 2004 herausgestellt.

Erwin Weinzierl trat im Febraur 1976 in die Feuerwehr Paitzkofen ein und absolviert alle Leistungsabzeichen für Feuerwehrdienstleistende bis zur Stufe 5. Daneben war Weinzierl auch stark im Feuerwehrverein u.a. als Kassenführer tätig. Sein besonderes Engagement setzt er seit Jahrzehnten für das Paitzkofner Feuerwehrhaus ein. Beide Feuerwehrmänner sind nach wie vor eine Stütze der Paitzkofner Feuerwehr, so Laudator Kiendl.

Von der Freiwilligen Feuerwehr Straßkirchen wurde Frank Greindl für 40 Jahre Feuerwehrdienst ausgezeichnet.

Frank Greindl wurde im Jahr 1976 als Feuerwehranwärter in die Freiwillige Feuerwehr Straubing aufgenommen und durchlief die Beförderungsstufen bis zum Löschmeister, wobei er aufgrund eines Wohnsitzwechsels seit 1997 seinen Dienst in der Straßkirchner Stützpunktfeuerwehr absolviert. Greindl absolvierte Lehrgänge an den Feuerwehrschulen in Regensburg/Lappersdorf und Würzburg. Er wurde bereits im November 2001 mit dem "Staatlichen Ehrenzeichen in Silber" ausgezeichnet. Sein herausgehobenes Engagement im Vereinsausschuss und seine Mitwirkung im örtlichen Feuerwehrführungsgremium bis heute, sowie im Festausschuss des Gründungsfestes (2003) wurde besonderes herausgestellt. Hervorgehoben wurde sein Einsatz bei den "Commedian Maschinists", welche er 2004 gegründet hatte und die bei diversen Festveranstaltungen, neben dem gutbesuchten Feuerwehrbällen, zum Einsatz kommen. Seinem Ideenreichtum war auch die Durchführung eines Kinderfaschings im Straßkirchner Feuerwehrgerätehaus, ab dem Jahr 2000 für mehrere Jahre, entsprungen. Frank Greindl übt auch beim alljährlichen Feuerwehrdorffest eine wichtige Funktion aus, wofür ihm Kommandant Hundshammer, herzlich dankte.

Die jeweiligen Vorstellungen der Werdegänge der geehrten Feuerwehrleute übernahm für die Feuerwehrmänner aus der Paitzkofner Wehr der Kommandant Matthias Kiendl. Die Erläuterungen der Feuerwehrdienstzeiten für die Freiwillige Feuerwehr Straßkirchen übernahm Laudator Adolf Hundshammer für Frank Greindl. Als Vertreterin des Landkreises Straubing-Bogen, der für 132 Feuerwehren im Landkreis die Verantwortlichkeit hat, dankte Barbara Unger auch für die Jugendarbeit und die Einbindung der Vereinsarbeit der jeweiligen Wehr ins Ortsgeschehen. Die Führung der Gemeinde mit dem Gemeinderat sei ein wesentliches Element in der Unterstützung dieses so wichtigen Ehrenamtes. Sie dankte den Geehrten für ihren Dienst für die Gemeinschaft und den zahlreichen Ehrengästen für ihr Kommen. „Damit haben sie dem Abend einen dem Anlass würdigen Rahmen verliehen“. Mit einem gemütlichen Beisammensein und angeregten Gesprächen endete eine würdige Ehrung von langjährig aktiven Feuerwehrkameraden, die künftig weiterhin regelmäßig in der Gemeinde Straßkirchen für alle drei Ortsfeuerwehren zentral durchgeführt wird.

Die für 40 Jahre Engagement mit der staatlichen Ehrung von der stellv. Landrätin persönlich ausgezeichneten Feuerwehrmänner zusammen mit Bürgermeister Christian Hirtreiter und den Feuerwehrführungskräften des Landkreises Straubing-Bogen: Kreisbrandinspektor Markus Huber und Kreisbrandmeister Thomas Abendhöfer: Im Bild von links: sitzend: Vize-Komandant Stefan Bugl (Schambach), Franz Häusler, Frank Greindl, Erwin Weinzierl; von links stehend: Stellv. Landrätin Barbara Unger, Kommandant Matthias Kiendl (Paitzkofen), Adolf Hundshammer (Straßkirchen), KBM Thomas Abendhöfer (Salching), KBI Markus Huber und Bürgermeister Christian Hirtreiter

Ist dieser Artikel für Sie hilfreich?