08.03.2017
0 Bewertungen Rating
Schriftgröße

Faschingsdienstag begeisterte die Senioren

Musik, Sketche und Auftritte

Straßkirchen. (wl) Im voll besetzten Saal des Pfarrheimes in Straßkirchen hielten die Senioren der Pfarrei Straßkirchen unter der Leitung der Senioren-beauftragten Renate Hofmann einen zünftigen Faschingsnachmittag ab. Die Senioren waren alle kostümiert und lauschten den Sketchen und Auftritten der Künstler. Bei ihrer Begrüßungsrede zeigte sich Renate Hofmann über die vielen Gäste sehr erfreut. Willkommen heißen konnte sie an diesem Nach-mittag auch Bürgermeister Christian Hirtreiter, der als Pirat erschienen war, Pfarrer Loxly Sebastian Paravakkal und die Gemeinderätin Brigitte Tarras.

Musiker Hans Bienek hatte die Unterhaltung mit einer Vielzahl von Liedern und Witzen übernommen. Nach Kaffee und Kuchen präsentierten Christa Altmann und Lydia Wagner ein neues „Euronormgebiss“ , das eine Ehefrau täglich mit ihrem Ehemann teilte, weil sie laut der AOK sparen soll. Dafür bekommen sie in einem Jahr ein zweites Gebiss. Großes Gelächter ernteten Christa Altmann, Lydia Wagner und Elfriede Kubitschek mit der Darbietung der Jakob Sisters. Zu ihrem Auftritt und fabelhaftem Aussehen sangen sie auch Lieder, wie „Adelbert, Adelbert, schenk mir einen Gartenzwerg“ und „Heidi“. Zwischendurch wurde geschunkelt und zu dem Song „So a schena Tag“ Gymnastik gemacht. Auch gesungen wurde zu den stimmungsvoll dargebotenen Liedern des DJ Hans. Gisela Lummer und Hans Edenhofner verspeisten in einem Sketch eine Linsensuppe. Die Tochter wollte dem Vater immer etwas mitteilen, der aber ließ sie nicht zu Worte kommen. Als er seine Suppe aufgegessen hatte, sagte sie ihm, dass er eine Fliege mitgegessen hatte.

Jetzt ertönte die deutsche Nationalhymne, weil sich ein großer Trainer namens Carlo Ancelotti vom FC Bayern München ankündigte, der beim FC Straßkirchen, dargestellt von elf Frauen und Männern in Dressen des Vereins, Talente beobachten wollte. Er ließ die künftigen Stars Ballspiele, Kniebeugen und Bewegungsspiele machen, doch zu allerletzt warb er keinen der Spieler ab. Im Gegenteil, er bezeichnete die Gruppe als „Haufen von Sau“ .

Es folgten weitere Auftritte und Witze, dargeboten von der Gruppe der Helferinnen und Helfer um Renate Hofmann. Einen erotisch angehauchten Sketch boten zum Schluss Hans Bienek und Gisela Lummer, als sie als Oma und Opa noch einmal etwas machten wollten, die Ehefrau aber bereits das Gebiss zur Seite gelegt hatte, die Nachbarn es hörten könnten und die Oma Kopfschmerzen hatte. Doch letztlich zeigte sie sich dazu bereit und sie boten dann das Spiel „Backe, backe Kuchen“ dar.

Es war ein Faschingsnachmittag bei den Senioren, der allen Teilnehmern viel Spaß und Freude bereitet hatte und der mit einer Brotzeit (Wiener Würstl mit Semmel) endete.


Bericht und Bilder: Willi Lorenz

Der Senioren-Nachmittag wurde wieder von der Semiorenbeauftragten Renate Hofmann vorbildlich organisiert.

 

   




 

Die Jakob-Sisters. Dargestellt von links:

Christa Altmann, Lydia Wagner und Elfriede Kubitschek.

 


Der ganze Saal tanzte nach der Musik von DJ Hans Bienek.






Als Gast fand sich ein Pirat ein.

 







 

Die Nachwuchstalente des FC Straßkirchen, dargestellt beim Seniorenfasching in Straßkirchen.

 



DJ Hans Bienek sorgte für stimmungsvolle Musik.

 

Ist dieser Artikel für Sie hilfreich?