17.10.2016
1 Bewertungen Rating
Schriftgröße

Kath. Frauenbund - Putzen statt Austauschen

Schwester Jubilata gibt einen Einblick in die Fußreflexzonenmassage

60 Frauen und ein Mann waren der Einladung des KDFB Straßkirchen gefolgt, sich von Schwester Jubilata aus dem Kloster Strahlfeld, an einem Abend die Wirksamkeit der Fußreflexzonenmassage erklären und zeigen zu lassen.

Mit Schwung, Begeisterung und einem wunderbaren Akzent führte Schwester Jubilata energiegeladen durch alle Zonen des Körpers, die am Fuß ihre Entsprechung haben. Dabei können Beschwerden an einzelnen Körperteilen zumindest gemindert werden. Sie verglich die Nervenbahnen mit Rohren, die verstopft seien, so dass der Abfluss nicht mehr funktioniert. Anstatt hier bildlich gleich etwas Neues zu kaufen, sprich eine Operation eines Körperteils, sollte erst einmal der Zu- bzw. Abfluss geputzt werden, damit der Körper seine Signale wieder entsprechend weiterleiten kann. Eine Fußreflexzonenmassage kann die einzelnen Punkte stimulieren und die Blockaden auflösen.

Damit die Veranstaltung aber nicht nur theoretisch blieb, holte sich die Vortragende immer wieder aus den Gästen Demonstrationsobjekte, die einschlägige Beschwerden hatten. Ein lautes „Au“ zeigte dabei, wenn der richtige Punkt getroffen wurde. Danach bearbeiteten die Teilnehmer sich gegenseitig nach Anleitung die Füße. Auch hier war immer wieder lautes Aufschreien gepaart mit Gelächter von allen Seiten zu hören.

Nach gut 3 Stunden waren die wichtigsten Bereiche der Füße erklärt. Einige Teilnehmerinnen gingen erfrischt und wie auf Wolken, andere wiederum „hatschten“ heim. Einig waren sich aber alle, dass die Veranstaltung interessant, informativ aber auch gleichzeitig kurzweilig war. Der Frauenbund Straßkirchen hofft, Schwester Jubilata auch nächstes Jahr wieder für einen Vortrag vor Ort gewinnen zu können.


Bericht und Bild: Frau Leutschafft


Schwester Jubilata bei ihren Ausführungen

Ist dieser Artikel für Sie hilfreich?