14.06.2013
0 Bewertungen Rating
Schriftgröße

Kindergarten und Kunst in Straßkirchen 2013

Kindergarten und Kunst in Straßkirchen 2013

"Kunst verbindet" - Kreativität kennt auch im Kindergarten keine Grenzen

Straßkirchen: Auf Initiative vom örtlichen Jugendbeauftragten Christian Hirtreiter fand im Oktober 2012 eine Kunstausstellung des Berufsverbands Bildender Künstler Niederbayern in Zusammenarbeit mit der Straßkirchner Künstlergemeinschaft statt. Eingebunden waren fast vierzig überregionale und örtliche Künstler zum Thema „Jugend und Kunst“. Der Berufsverbandsvorsitzende Hubert Huber aus Fürstenzell bei Passau war vom Engagement der Straßkirchner sehr angetan. Nun konnten im Nachgang zu den gestarteten Aktivitäten im Kindergarten St. Martin, Straßkirchen, die Kinder dem selbständigen Kunstschaffen noch näher gebracht werden. Der Jugendbeauftragte wollte auch die jüngsten Straßkirchner noch weiter einbinden.

Warum ist die deutsche Flagge schwarz-rot-gold und die bayerische weiß-blau? Wer hat als erster Flaggen benutzt? Und wie faltet man eine Flagge richtig? Diese Fragen beantwortete Jan Fischer den Kindern im Kindergarten St. Martin in Straßkirchen. Dazu hatte der Oberbayer aus Markt Schwaben auch zahlreiche Nationalflaggen exotischer Länder wie Bhutan oder Dominica mitgebracht. Fischer erörterte den Kindern die Bedeutung der Farben auf verschiedenen Flaggen und auch was beim Umgang mit Flaggen zu beachten ist. Schwerpunkt war aber die eigene Aktion und die Begeisterung für Farben zu vermitteln. Abschließend durften die Kinder ihre eigene Flagge entwerfen und malen. Bei diesem Termin am Freitag, den 7.6.2013 zu den vielfältigen Kunstaktivitäten in der Gemeinde Straßkirchen waren auch die jüngsten aktiv dabei. Die Kinder des Kindergartens St. Martin waren begeistert und der Kreativität der jungen Künstler war keine Grenze gesetzt. Vor allem gab es bei den selbstgestalteten Farbmischungen für Flaggen keine Begrenzungen. Bereits einige Zeit vorher war der Bezirksvorsitzende der niederbayerischen Künstler, Hubert Huber, im Kindergarten St. Martin zu Gast und gestaltet ebenso gemeinsame jugendnahe Kunstwerke.

Viele Künstler wollen mit ihrem Engagement die Bevölkerung und vor allem die Jugend an die Kunst als Ausdruck der eigenen Kreativität und Form der Selbstverwirklichung heranführen. Im Schaffen des höchstengagierten Bezirksvorsitzendes der Berufsverbandes Bildender Künstler Niederbayern, Hubert Huber, kommt der Kunst als Bildungsgut eine besondere Bedeutung zu. Hubert Huber freute sich, dass die Kinder gerade bei der Auswahl der Farben besonders einfallsreich und geschickt waren. Kindergartenleiterin Regina Hackl betonte das hohe Engagement um dem Bildungsauftrag gerade in kreativen Bereichen zu erfüllen. Mit dem Engagement im Rahmen der Straßkirchner Kunstaktivitäten wird auf örtliche Potentiale hingewiesen, sowie der Jugend vorbildliches Kunstschaffen als Möglichkeit der sinnvollen Freizeitgestaltung nähergebracht.

Bilder und Text: Christian Hirtreiter

Jan Fischer bei seinen kreativen Arbeiten mit den engagierten und begeisterten Kindern im Kindergarten St. Martin in Straßkirchen

Das plakative Farben mehr als nur Verschönerungen darstellen, konnte Jan Fischer (2. Reihe 1. von links) bei seinen Arbeiten im Kindergarten St. Martin vermitteln. Farben sind insbesondere bei Fahnen und Flaggen nicht nur Beiwerk, sie stellen vielmehr ein Identifikationsmerkmal dar. Im Hintergrund ein Teil der dargestellten farbenfrohen und teilweise sehr exotischen Nationalflaggen.







Ist dieser Artikel für Sie hilfreich?