25.11.2011
1 Bewertungen Rating
Schriftgröße

KLJB Straßkirchen beteiligt sich an bayernweiten Kampagne „Heimvorteil“

KLJB Straßkirchen beteiligt sich an bayernweiten Kampagne „Heimvorteil“

Landjugend bastelt und werkelt für die Heimat

Straßkirchen: Die Katholische Landjugendbewegung (KLJB) Bayern startete in diesem Sommer sehr erfolgreich in ihre Kampagne „Heimvorteil – Punktsieg für das Land!“. Bereits seit Juni 2011 stehen in allen sieben bayerischen Diözesen die klaren Botschaften mit dem auffälligen Logos der Kampagne auf Schildern an Ortseingängen und zentralen Plätzen.

Die KLJB Straßkirchen hat sich an der bayernweiten Kampagne, die das Leben am Land und die Begeisterung für die Heimat zum Ziel hat, beteiligt. In aufwändiger Kleinarbeit hat die wiederaktivierte Jugendgruppe eine Kollage für den örtlichen Jugendwettbewerb „Mein Heimatort“ erstellt und nun vorgestellt. Da die Rückmeldungen auf den landesweiten Aufruf hervorragend sind, wollten sich auch die Straßkirchner KLJB `ler einbringen. „Wir sind ganz begeistert von der bayernweiten Kampagne und wollten spontan mitmachen“, freut sich die KLJB-Chefin Jennifer Weber. Die KLJB Bayern gab am 4. Juni 2011 in der Landvolkshochschule Volkersberg im Rahmen ihrer diesjährigen Landesversammlung den Startschuss zu ihrer Kampagne „Heimvorteil - Punktsieg für das Land!“, die bis Herbst 2013 laufen wird. Zum Auftakt der bayernweiten Kampagne waren die über 1.000 KLJB-Ortsgruppen mit ihren 25.000 Mitgliedern aufgerufen, Plakate mit dem Logo der Kampagne in ihren Heimatgemeinden zu platzieren. Die Kampagne soll motivieren, selbst „im Land“ etwas zu bewegen und den Wert der eigenen Heimat höher zu gewichten. Kern der Kampagne sind ländliche Räume. In bayernweiten Aktionen und Veranstaltungen werden Entwicklungspotentiale und Chancen des ländlichen Raums aufgezeigt und in den Blickpunkt der Öffentlichkeit gestellt. Junge Menschen werden motiviert und befähigt, sich gesellschaftlich in ihrem Umfeld zu engagieren. Jugendliche und junge Erwachsene wollen selbst „im Land“ anpacken und etwas bewegen. Über zwei Jahre hinweg werden die vier Themen „Umwelt“, „Soziales“, „Wirtschaft“ und „Politische Teilhabe“ genauer betrachtet und in verschiedenen Modulen den KLJB-Vereinen und der Öffentlichkeit näher gebracht. Bis zum Abschluss der Kampagne im Herbst 2013 werden so verschiedene Aktionen und Veranstaltungen durchgeführt. Unter anderem werden sich die KLJB-Mitglieder im Rahmen von Fotoaktionen aktiv mit den Vorzügen und Hindernissen des Landlebens auseinandersetzten. Anschließend geht es um politische Mitwirkung, hierzu finden bayernweit entsprechende Seminare und Schulungen statt. Im Rahmen des KLJB-UNESCO-Dekade-Projekts „Nachwachsende Rohstoffe – Zukunft der Region“ wurde über fast drei Jahre die Thematik „Wertschätzung der Heimat“ bereits in Straßkirchen auch im außerschulischen Jugendbereich und im örtlichen Kindergarten thematisiert. Das Feld ist also gut geebnet um die begeisterten Landjugendmitglieder für die eigene Heimat zu begeistern. Am ersten Oktobersamstag hatte sich die Straßkirchner Landjugend auch mit zwanzig Mitgliedern bei der kreisweiten Altkleider- und Altpapiersammlung des Jugendrings beteiligt. Die KLJB brachte sich auch heuer beim örtlichen Adventmarkt wieder ein. Die vereinseigene Kollage wird auch bei der Kunstausstellung in der Straßkirchner Schulaula vom 27. November bis 4. Dezember 2011 zu sehen sein.

Bericht u. Bild: Dr. Christian Hirtreiter

Das nachfolgende Foto zeigt:

Die Führungskräfte der KLJB Straßkirchen beim Projektstart der bayernweiten Kampagne Heimvorteil in ihrer Gruppe mit ihrer Kollage „Mit Reststoffen die KLJB bauen“ von rechts KLJB-Vorsitzende Jennifer Weber, Martin Hilmer, Magdalena Hambach zusammen mit dem örtlichen Jugendbeauftragten Christian Hirtreiter

Ist dieser Artikel für Sie hilfreich?