12.06.2017
1 Bewertungen Rating
Schriftgröße

Kunst ist in Straßkirchen wichtig

Nach dem großartigen Erfolg der Jugendkunstaktivität und der überörtlichen Ausstellung in hervorragender Zusammenarbeit mit den Schulklassen im Schambacher Schlosspark ist auch im Kalenderjahr 2017 einiges in Straßkirchen geboten.

Neben der erneuten Einbindung der Grund- und Mittelschule Straßkirchen, sowie der örtlichen Kindergärten St. Martin und St. Elisabeth, sind die Kunstprojekte zur Neugestaltung des Straßkirchner Schulinnenhofs nun am Laufen. Die Einteilung der freien Fläche an der großen Betonmauer am Schulgelände wurde bereits vorgenommen. Die eingebundenen Künstler planen nun in Absprache mit den jeweils zugeteilten Schulklassen und den Klassleitungen die Umsetzung von Mosaiken aber auch anderen Verschönerungen im Innenhof.

In Straßkirchen widmen sich nun die jungen und erfahrenen Künstler wieder den Schönheiten der Landschaft und Natur. Aber auch die geschichtliche Entwicklung Straßkirchens wird im Rahmen des gestarteten "Freilandprojektes: Künstler/in-Lehrkraft-Schulklasse" angegangen. Rektor Martin Mühlbauer und Konrektorin Claudia Wendl betonen, dass in enger Abstimmung mit dem Lehrerkollegium und der örtlichen Schulleitung auf dem Straßkirchner Schulgelände dieses große Kunstprojekt zur attraktiveren Gestaltung der Betonmauer neben dem Schulgelände in Angriff genommen wird, welches ein Startschuss für noch mehr sein wird. Ein weiterer Förderantrag durch das LEADER-Programm ist noch durch Josefine Hilmer, Landkreis Straubing-Bogen, in Bearbeitung. Die Sparkassenstiftung hat bereits eine Zuwendung von 1000 Euro geleistet.
Die Kunstaktivitäten sollen die heimatliche Gemeinschaft fördern und auf örtliche Potentiale hinweisen, sowie der Jugend vorbildliches Kunstschaffen als Möglichkeit der sinnvollen Freizeitgestaltung vorstellen. Dies ist mit nachhaltigem Erfolg mit der Straßkirchner Künstlergemeinschaft seit einigen Jahren am Laufen.
Die eingebundenen Leiterinnen der örtlichen Kindergärten St. Martin und St. Elisabeth, Regina Hackl und Irmgard Maier und die Schulleitung der Straßkirchner Grund- und Mittelschule betonen den Wert eigenen Kunstschaffens für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen. Aufbauend auf dem positiven Projekt bei der Schambacher Schlossausstellung werden einzelne Klassen wieder jeweils durch einen Künstler mitbetreut, wobei die genaue Methodik: Mosaik, Steingestaltung oder freies Kunstschaffen auch mittels Graffiti - nun für einen feste Zone, also einen umgrenzten Betonmauerabschnitt, festgelegt ist.

Anknüpfend an das jüngst am dritten Maiwochenende in Straßkirchen durchgeführte Kreiskriegertreffen mit Friedenswallfahrt beleuchten einige Mitglieder der Straßkirchner Künstlergemeinschaft derzeit auch die Thematik "Frieden". Neben vielfältigen Zeichen für Frieden ist vor allem die Taube das klassische Symbol des Friedens und wird in der Kunst hier gerne verwendet. Es gibt bereits in der römischen Antike Mosaiken mit Tauben, welche einen Zweig tragen, als Friedensboten. Die Friedenstaube spielt auch in der Bibel bei der Übermittlung von frohen Botschaften eine Rolle. So bringt eine Taube einen frischen Olivenzweig im Schnabel zu Noah in der Arche, der die positive Botschaft hierdurch sofort erkennt. Die Rückkehr der Taube mit dem Olivenzweig wird daher auch als Zeichen des Friedensschlusses verstanden. Die Taube wie der Olivenzweig werden in der Kunst ebenso häufig verwendet. Das jüngste Mitglied der Straßkirchner Künstlergemeinschaft, Melissa Faltermeier, hat ein Acrylbild (40cmx50cm) zu dem am Straßkirchner Friedenswall- fahrtswochenende wichtigen Themenfeld "Friede" geschaffen. Mit Acrylfarben hat die junge Studentin die Taube als Friedensbringerin in einem markanten Blauton und einer sehr ungewöhnlichen Körperhaltung auf die Leinwand gebannt.


Mit vielen Aktivitäten wird von den Mitgliedern der Straßkirchner Künstlergemeinschaft vor allem die Jugend adressiert, sich intensiver mit der Kunst zu befassen und selbst künstlerisch tätig zu werden.

Aus Anlass des jüngsten Straßkirchner Friedenswallfahrtswochenendes hat die Straßkirchner Studentin Melissa Faltermeier die "Taube in Blau" als Friedenssymbol in einem Acrylgemälde auf Leinwand gestaltet.

Ist dieser Artikel für Sie hilfreich?