07.05.2013
0 Bewertungen Rating
Schriftgröße

Kunstsommer in Straßkirchen 2013

Kunstsommer in Straßkirchen 2013

Kunstsommer" in Straßkirchen
Straßkirchen: Aufgrund der Initiative des Jugendbeauftragten Christian Hirtreiter wird nach dem großartigen Erfolg der Jugendkunstaktivität "Mein Heimatort" (2011) und der Kunstausstellung in Zusammenarbeit mit der Gemeinschaft Bildender Künstler Niederbayern (2012) auch im Kalenderjahr 2013 einiges in Straßkirchen geboten sein. Die Sparkasse Niederbayern-Mitte hat im Rahmen des Straßkirchner Kunstsommers 2013 die Einrichtung eines Künstlerfensters von Mai 2013 bis September 2013 genehmigt. Am Freitag, 3.5.2013, 17 Uhr, konnte das „Straßkirchner Künstlerfenster“ mit einem ersten Bild im Rahmen einer Feierstunde eröffnet werden. In Wurfweite zum Straßkirchner Ortszentrum wird jeweils in einem extra konzipierten Schaufenster ein neues charakteristisches Kunstwerk eines Straßkirchner Kunstschaffenden präsentiert. Als erstes Bild steht nun ein Werk von Willi Schlecht für ein Monat zur Ansicht.
Der Künstler Willi Schlecht schafft es mit seinem surrealistischen Bild „Der Schlüssel zum Erfolg“ wichtige Themenzyklen im Leben jedes Menschen festzuhalten. Durch sein Licht- und Farbenspiel gelingt es den Betrachter beeindruckend einzufangen und Heiterkeit ja Unbeschwingtheit weiter zu geben. Willi Schlecht -Künstlername: Wischl- beschäftigt sich in seinem künstlerischen Schaffen seit vielen Jahren mit den wiederkehrenden Fragestellungen nach Freiheit, selbstbestimmtem Leben und der Lebensprämisse „Carpe Diem – Nütze den Tag!

Durch die brilliante Leuchtkraft der Farben entsteht bei dem ausgestellten Bild, die Aura, die sich der Künstler zeitlebens immer wünscht: bewusstes Leben nicht ein getriebenes Sein in den Zwängen des Alltags. Glück ist durch die ruhende Farbigkeit mit komplementären Strukturen in dem Ölbild symbolisiert. Glück und Freiheit sind die bestimmenden Elemente in dem Kunstwerk, welches pünktlich zur Eröffnung des Kunstsommers fertiggestellt werden konnte.

Jugendbeauftragter Christian Hirtreiter bekräftigte, dass man nicht nur Freude durch Kunstschaffen erlangen könne, sondern auch die Möglichkeit habe, sich selbst durch künstlerisches Arbeiten zu verwirklichen. Gerade für die Jugend sei es wichtig aktiv zu sein und nicht nur passiv zu konsumieren. Durch den Straßkirchner Kunstsommer 2013 und das neue Künstlerfenster soll ein weiter verstärktes Engagement für den Heimatort angestoßen werden. Denn gerade das Maß an „sozialer Dichte“ sei ein entscheidender Standortfaktor in der sich rapide entwickelnden Welt, so Hirtreiter.

Die eingebundene Sparkassenfilialleitung mit Filialleiter Herrn Christian Weinzierl betonte den Wert eigenen Kunstschaffens für die Entwicklung von Jugendlichen und insbesondere für die positive Entwicklung der Dorfgemeinschaft. Die teilnehmenden Künstler sind Willi Schlecht, Melissa Faltermeier, Ingrid Faltermeier, Maria Lorenz, Erna Tschischke (anstelle ihres verstorbenen Ehemanns Friedrich Tschischke), Julia Rach, Heide Haufellner, Ralf Zierer, Maria Thurner, Susanne Kaiser und Claudia Hirtreiter. Die Straßkirchner Künstlergemeinschaft will mit ihrem Engagement die Bevölkerung und vor allem die Jugend an die Kunst als Ausdruck der eigenen Kreativität und Form der Selbstverwirklichung heranführen. Die elf Straßkirchner Künstler werden jeweils ein neu geschaffenes Kunstwerk in einem Ausstellungsfenster der Straßkirchner Sparkassenfiliale jeweils mehrere Wochen an der Straubinger Straße unweit des Ortskerns ausstellen.
Bei der Feierstunde wurde als jüngstes und neues Mitglied Susanne Kaiser aufgenommen. Die junge Straßkirchnerin studiert an der Georg-Simon-Ohm-Hochschule in Nürnberg "Design". Susanne Kaiser hat einen besonderen Schwerpunkt auf den Bereich Fotografie, Interaktionsdesign und Film gelegt. Die Design-Studentin berichtete zu einer Fotocollage, welche sie im Rahmen dieses Kunstsommers, präsentieren wird. Susanne Kaiser erhielt als Willkommenspräsent einen Bildband zur italienischen Malerei der Renaissance.
 
Die Kunstaktivitäten sollen die heimatliche Gemeinschaft fördern und auf örtliche Potentiale hinweisen, sowie der Jugend vorbildliches Kunstschaffen als Möglichkeit der sinnvollen Freizeitgestaltung vorstellen. Dies ist mit nachhaltigem Erfolg mit der Straßkirchner Künstlergemeinschaft seit einigen Jahren am Laufen, so Hirtreiter abschließend bei der Feierstunde.



Foto 1354.jpg: Das Straßkirchner Kunstfenster im Rahmen des örtlichen Kunstsommers der Straßkirchner Künstlergemeinschaft steigert die Einbindung der Kunst und der Künstlergemeinschaft in das Ortsleben:
Jugendbeauftragter Christian Hirtreiter (1.v. li.), das jüngste Mitglied der Künstlergemeinschaft Susanne Kaiser (3. von links), Willi Schlecht mit seinem neuen Werk (6. von rechts) und Filialleiter Christian Weinzierl (3. von rechts) im Kreise der Künstlergemeinschaft

Ist dieser Artikel für Sie hilfreich?