24.10.2011
0 Bewertungen Rating
Schriftgröße

Kunstwettbewerb und Kunstausstellung in Straßkirchen

Kunstwettbewerb und Kunstausstellung in Straßkirchen

Festrednerin der Preisverleihung ist Frau Prof. Julia Lehner

Straßkirchen: Auf Initiative von Jugendbeauftragten Christian Hirtreiter findet vom 27. November bis 3. Dezember 2011 eine Kunstausstellung aller örtlichen Künstler Straßkirchens statt. Am Freitag, 21.10.2011, fand im Gasthof „Zur Post“ ein Treffen aller Straßkirchner Kunstschaffenden statt. Die Straßkirchner Künstler wollen mit ihrem Engagement die Bevölkerung und vor allem die Jugend an die Kunst als Ausdruck der eigenen Kreativität und Form der Selbstverwirklichung heranführen. Eingebunden ist auch ein Jugendkunstwettbewerb zum Thema „Mein Heimatort“.

Der Wettbewerb läuft gerade auf Hochtouren. Die Schülerinnen und Schüler der örtlichen Grund- und Mittelschule gestalten im Unterricht und auch in der Freizeit eifrig Kunstwerke (Abgabeschluß:11.11.2011 im Schulsekretariat). Bei der Besprechung konnten die teilnehmenden Künstlerinnen von ihren Aktivitäten im Schulunterricht berichten. So ist gerade die Gestaltung von Skulpturen unter Einbindung des Themas „Heimat und heimatliche Stoffe“ bei den Schülern ein „Renner“. Die Teilnahme am Kunstwettbewerb „Mein Heimatort“ soll darüber hinaus alle Jugendlichen aus Straßkirchen bewegen selbst künstlerisch in der Freizeit tätig zu werden und mit Kreativität ein Kunstwerk zu gestalten. Das Malen der Natur und der heimatlichen Landschaft ist eines der Hauptanliegen. Die besten Jugendkunstarbeiten werden am 27.11.11 prämiert und im Rahmen der Ausstellung gezeigt. Die örtlichen Künstler bieten bereits auch im Rahmen von Workshops Schulungen an. Die Sparkasse Niederbayern-Mitte unterstützt diesen Wettbewerb und die Kunstausstellung großzügig, so der Filialleiter Georg Wenninger. Die besten Bilder werden auch in einem Buch veröffentlicht. Der örtliche Künstler und Bauingenieur Willi Schlecht stiftete 500 Euro für die Durchführung der Kunstaktivität. Die örtlichen Künstler werden bei der öffentlichen Ausstellung in der Schulaula jeweils drei ausgewählte exzellente Werke aus ihren Schaffensgebieten ausstellen. Bei der Ausstellungseröffnung ist im Rahmen einer Festveranstaltung die Ehrung der Preisträger des Jugendkunstwettbewerbes eingebunden. Die Festansprache und die Ehrung der Preisträger hat Frau Prof. Dr. Julia Lehner, Kulturreferentin der zweitgrößten bayerischen Metropole Nürnberg, übernommen. Frau Prof. Dr. Julia Lehner ist eine ausgewiesene Kunstexpertin und in der bayerischen Kultur- und Kunstlandschaft bestens bewandert.

Alle anwesenden Künstler bekräftigten, anknüpfend an den großartigen Erfolg des Kunstwettbewerbs mit Kunstausstellung im November 2006, dass diese Aktivität auch in diesem Jahr wieder ein Ereignis für die Ortsgemeinschaft wird.

Die Kunstausstellung und der Kunstwettbewerb sollen die heimatliche Gemeinschaft fördern und auf örtliche Potentiale hinweisen, sowie der Jugend vorbildliches Kunstschaffen als Möglichkeit der sinnvollen Freizeitgestaltung vorstellen, so der Organisator. Die teilnehmenden Künstler sind Willi Schlecht, Melissa Faltermeier, Ingrid Faltermeier, Maria Lorenz, Erna Tschischke (anstelle ihres verstorbenen Ehemanns Friedrich Tschischke), Julia Rach, Heide Haufellner, Ralf Zierer, Linda Schwarz, Maria Thurner und Claudia Hirtreiter.

Mit dieser Aktivität beteiligen sich die Organisatoren auch an der Bildungsinitiative der Kulturstiftung der Länder. Kultur ist nicht seltener Luxus, sondern Notwendigkeit. Kunst und Kultur zu fördern und zu bewahren ist Aufgabe der Kulturstiftung der Länder. Weil Kinder und Jugendliche oft eingeschränkt Chancen haben, Kunst und Kultur zu entdecken, soll diese Aktivität für die Vielfalt unserer Kultur begeistern und damit ihre Kreativität und Fantasie fördern. Um die Kunst fest im Leben von Kindern und Jugendlichen zu verankern, müssen neue Wege beschritten werden, vom Kindergarten bis zum Schulabschluss. Die neuere Erziehungsforschung hat die Notwendigkeit ästhetischer Bildung für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen besonders wissenschaftlich belegt und die enormen Aufnahmekapazitäten gerade im frühesten Kindes- und Jugendalter aufgezeigt. Im Rahmen dieser Bildungsinitiative „Kinder zum Olymp“ hat die Kulturstiftung der Länder einen Wettbewerb ausgerufen, bei dem Jugendliche die Möglichkeit erhalten, sich aktiv in kulturellen Projekten zu engagieren und eigene künstlerische Erfahrungen zu sammeln. Bei diesem Wettbewerb beteiligen sich die Straßkirchner Organisatoren mit ihrer Aktivität.

Bericht und Bild: Dr. Christian Hirtreiter

Die Straßkirchner Künstler organisieren gemeinsam eine Kunstausstellung mit Jugendkunstwettbewerb: von rechts: Heide Haufellner, Ralf Zierer, Erna Tschischke, Maria Thurner, Maria Lorenz, Georg Wenninger, Julia Rach, Linda Schwarz, Christian Hirtreiter

Die Straßkirchner Künstlerin Ingrid Faltermeier konnte die Schülerinnen und Schüler im Kunstunterricht zum Themenfeld „Heimat“ begeistern.

Ist dieser Artikel für Sie hilfreich?