10.04.2017
1 Bewertungen Rating
Schriftgröße

Sauber macht lustig 2017

Straßkirchen. R.K. Das freut mich aber, dass sich wieder zum Frühjahrsputz unserer Umwelt, der vom Zweckverband Abfallwirtschaft ins Leben gerufenen Aktion sauber macht lustig so viele Müllsammler eingefunden haben. Diese aufmunternden Worte sprach Bürgermeister Dr. Christian Hirtreiter zu Beginn der Aktion sauber macht lustig zu den meißt jungen Leuten. Er berichtete dabei, dass sich im letzten Jahr nicht weniger als 4000 Teilnehmer aus dem Landkreis an dieser Aktion beteiligten und dabei fast 23 Tonnen wilden Abfall sammelten. Dies ist ein deutliches Zeichen gegen Vermüllung und stärkt dadurch das Umweltbewusstsein vor allem der Jugend. Durchschnittlich kamen dabei auf jeden freiwilligen Sammler 6 kg. Eine tolle Aktion dank Geschäftsführer des Zweckverbandes Anton Pirkl und Co.

Nicht weniger als 99, 44 davon Teilnehmer von der Grund- und Mittelschule Straßkirchen unter der Leitung von Schulleiter Martin Mühlbauer, Konrektorin ClaudiaWendl und der erfahrenen Lehrkraft Irmgard Falter, 33 Jugendliche und Verantwortliche der Pfadfinder unter der Leitung von Andreas Wolfrum, Sabine Koller, Christina Kiermeier, Verena Wallner, Theresa Ertl, Daniel Ehrl, Matthias Hilmer und Adolf Ehrl und auf 11 Leute der Jungfeuerwehr Straßkirchen unter der Leitung von Patrick Hein, die sich unter der Federführung des Zweckverbandes Abfallwirtschaft Straubing Stadt und Land laufenden Aktion sauber macht lustig beteiligten. Auch Männer der Freiwilligen Feuerwehr Paitzkofen unter der Leitung von Matthias Kiendl und Robert Genau reinigten ihre Ortschaft und die Umgebung. Die Obst- und Gartenbauvereinsvorsitzende Brigitte Kiendl ließ es sich nicht nehmen gemeinsam mit Roswitha Lorenz und Helfern unter Anleitung des Kreisgartenfachberaters Hans Niedernhuber die vor vielen Jahren bei der Schulanlage zur Paitzkofener Straße hin errichtete Sträucherbepflanzung auszuforsten. Organisiert und optimal koordiniert wurde diese nachahmenswerte Aktion sauber macht lustig in der Verwaltung von der Verwaltungsfachangestellten Renate Rauscher. Von ihr wurden vor der Sammelaktion an die fleißigen Helfer unter anderem gelbe Sicherheitswesten und Abfallsäcke ausgegeben.

Der gesamte gesammelte Müll wurde am Ende vom Bauhofleiter Herbert Wittenzellner und dem Bauhofmitarbeiter Markus Gütlhuber zum Wertstoffhof gebracht, wo er auf seine Abholung zur Verbrennung wartet bzw. ordentlich entsorgt wird.

Nach getaner Arbeit wurden alle Beteiligten mit einem vom Pfadfinderteam um Adolf Ehrl, Thomas Dörfler, Bianka und Adolf Hundshammer, sowie von vier anerkannten Asylsuchenden hervorragend erstelltem Nudelgericht, Getränken und Obst belohnt.

Nicht zu glauben: 1 ganze Tonne Müll, darunter ein Radsattel, drei Ölbehälter, drei Zeitungspakete und viele Flaschen wurden vor allem an den Wegrändern. den Uferbereichen und den öffentlichen Anlagen gesammelt.


Bericht und Bilder: Reinhard Kaiser











Jungfeuerwehr Straßkirchen bei der Säuberung des Straßenrandes an der Altenbucherstraße.









Schüler der Grund- und Mittelschule Straßkirchen (44 Teilnehmer) mit der Konrektorin ClaudiaWendl-3. Reihe 2.v.l., der Lehrerin Irmgard Falter-hinterste Reihe 2.v.r., Bürgermeister Dr. Christian Hirtreiter vorne ganz links  und Renate Rauscher von der Verwaltung hinten ganz rechts.







Jungfeuerwehr Straßkirchen (11 Teilnehmer) mit Verantwortlichem Patrick Hein ganz rechts.









Pfadfinder Straßkirchen (33 Teilnehmer) mit ihren Verantwortlichen Andreas Wolfrum-hinten ganz rechts, Sabine Koller-3.v.l., Christina Kiermeier. Verena Wallner, Theresa Ertl, Matthias Hilmer, Bürgermeister Dr. Christian Hirtreiter-2.v.l. und Renate Rauscher von der Verwaltung-1.v.l.. dahinter Daniel Ehrl.

















Ist dieser Artikel für Sie hilfreich?