28.10.2011
1 Bewertungen Rating
Schriftgröße

Unfälle in der Land- und Forstwirtschaft heuer stark angestiegen

Unfälle in der Land- und Forstwirtschaft heuer stark angestiegen

Stark zugenommen haben die Unfälle in der Land- und Forst-wirtschaft in Niederbayern, Oberpfalz und Schwaben bis Ende September 2011.

Insgesamt wurden bei der Land- und forstwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft Niederbayern/Oberpfalz und Schwaben 12.912 Unfälle gemeldet, davon 20 tödliche. Das waren knapp 700 Unfälle mehr als im Vorjahr.

Bei den tödlichen Unfällen ereigneten sich sieben bei der Waldarbeit. 15 der tödlich Verletzten waren älter als 50 Jahre. Unfälle bei der Waldarbeit haben gegenüber 2010 um mehr als 50 % zugenommen.

Aus Sicht der Unfallverhütung ist eindeutig das maschinelle Holzernteverfahren (Harvestereinsatz) die sicherste Methode.

Ein weiterer Unfallschwerpunkt sind Stürze von der Leiter. Hier der eindringliche Rat der Sicherheitsberater, im Außenbereich Hubarbeitsbühnen verwenden (ggf. ausleihen). Für den Innenbereich gilt es, Leitern möglichst durch Treppen zu ersetzen.

Einen kostenlosen Sicherheitscheck Ihres Betriebes mit eingehender Beratung können Sie gerne bei dem für Ihren Landkreis zuständigen Sicherheitsberater anfordern.

Für Schwaben in Augsburg unter: Tel. 0821/4081-232/246, für Niederbayern/Oberpfalz in Landshut unter: Tel. 0871/696-440/282.

Informationen zur Land- und forstwirtschaftlichen Sozialversicherung (LSV) erhalten Sie im Internet unter: www.nos.lsv.de.

Hans Maurer

LBG NOS

Ist dieser Artikel für Sie hilfreich?